Projekt: Verantwortung

Verantwortung für sich, Verantwortung für andere, Verantwortung in der Welt zu übernehmen und andere Menschen für Verantwortung zu sensibilisieren und zu ermutigen, ist ein zentrales Bildungsziel.

Die Leinetalschulen möchten Persönlichkeiten ausbilden, die sich der Verantwortung gegenüber der eigenen Person wie auch gegenüber der Allgemeinheit bewusst sind, verantwortlich handeln und somit in der Welt als Gestalter*innen agieren.

Foto (c) MHH

Das Projekt Verantwortung hat im Rahmen des Werte und Normen Unterrichts der Klasse 10 RS „Verantwortung“ als Mitleben, Miterleben und Mitgestalten im Blick.

In einen Zeitraum von 10 Wochen engagierten sich die Jugendlichen im Umfeld der Schule einmal in der Woche über einen Zeitraum von zwei Schulstunden in einer von ihnen selbst ausgewählten Institution, um mithilfe dieser lebenspraktischen Erfahrung Verantwortung zu erleben und zu gestalten.

Ein Großteil der Schüler*innen hat diese Erfahrung an der Kinderklinik der MHH und im Stephansstift Hannover gelebt. An dieser Stelle ein großer Dank an alle Beteiligten der jeweiligen Institutionen!

Damit Jugendliche in eine demokratische Gesellschaft hineinwachsen und bei dieser mitwirken, bedarf es der Erfahrung von Begegnungen auf Augenhöhe genauso wie die Erfahrung, gebraucht und anerkannt zu werden. Dies haben unsere Schüler*innen nachdrücklich erleben dürfen.

„Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen, ich habe nicht damit gerechnet, dass ich so einen abwechslungsreichen Einblick haben werde. Meine Empathie ist deutlich stärker geworden… Ich betrachte jetzt alles aus einem ganz anderen Blickwinkel. Meiner Meinung nach machen solche Erfahrungen einen auch deutlich reifer, außerdem schätze ich meine Gesundheit deutlich mehr.“ (A.M.)

„ Meine Erwartungen an das Projekt wurden übertroffen. Die gesamte Zeit war insgesamt ein großer Erfahrungsgewinn, vor allem im sozialen Bereich und Umgang mit dem Thema Verantwortung. Die Verknüpfung von dem theoretischen Unterricht mit den praktischen Aufgaben hat sehr gut funktioniert.“ (T.E.)

„Ich hatte ein gutes Verhältnis mit den Mitarbeitern und den Bewohnern, was mich sehr gefreut hat. Die Bewohner haben sich immer wieder gefreut, mich zu sehen und lächelten mich an. Meine Erwartungen und Hoffnungen wurden im vollem Umfang getroffen.“ (W.H)